Menschen mit Behinderungen stehen bei der Lebenshilfe Lörrach im Mittelpunkt.
Unsere zentrale Aufgabe ist es, ihnen eine individuelle Lebensgestaltung zu ermöglichen, die ihren Wünschen und Bedürfnissen entspricht (aus dem Leitbild Lebenshilfe Lörrach).

In der Lebenshilfe Lörrach haben alle Menschen ein Recht auf Kommunikation, Teilhabe und Partizipation. Kommunikation und soziale Nähe sind menschliche Grundbedürfnisse, die eine entscheidende Bedeutung auf die Lebensqualität des Einzelnen haben.

Unterstützte Kommunikation (UK) basiert auf einem Menschenbild, das den grundsätzlichen Anspruch auf Selbstbestimmung und Autonomie betont.

Unterstützte Kommunikation

Unterstützte Kommunikation ist eine Bezeichnung für  Maßnahmen zur Erweiterung der kommunikativen Möglichkeiten von Menschen, die (noch) nicht, kaum oder eingeschränkt über Lautsprache verfügen.

Ziele von Unterstützter Kommunikation

Unterstützte Kommunikation zeigt Wege auf,

  • das Sprach- und Situationsverständnis zu verbessern,
  • Kommunikationsansätze zu unterstützen und effektiver zu gestalten,
  • Lautsprache zu unterstützen, zu ergänzen oder zu ersetzen
  • kommunikative Kompetenzen zu erlernen, z.B. etwas zu erfragen, zu erzählen, etwas einzufordern oder abzulehnen.
  • Partizipation und Selbstbestimmung im Alltag zu verbessern

 

Kommunikationformen

Alle vorhandenen Kommunikationsformen werden beachtet und akzeptiert:

  • körpereigene Ausdrucksmittel wie Blicke, Bewegungen, Laute
  • Gebärden
  • vorsymbolische Zeichen und Signale,
  • nichtelektronische Kommunikationshilfen:
  • - Bezugsobjekte
    - graphische Symbole
    - Kommunikationstafeln und -bücher
    - Schriftsprache
    - Ich-Bücher, Tagebücher

  • elektronische Kommunikationshilfen
  • einfache Sprachausgabegeräte,
  • einfache und komplexe Talker
  • gestützte Kommunikation (FC)

Unterstützte Kommunikation in der Lebenshilfe Lörrach

Bei Aufbau und Umsetzung von UK arbeiten die einzelnen Bereiche der Lebenshilfe Lörrach kooperativ zusammen.
Der Aufbau der Unterstützten Kommunikation richtet sich nach entwicklungspsychologischen Grundlagen und den Möglichkeiten der Benutzer. Nach der Abklärungsphase beginnt die Einführung eines individuellen multimodalen Kommunikationssystems, das von allen betroffenen Fachkräften verantwortlich umgesetzt wird.