Entwicklung des Vereins

1964   Gründung des Vereins „Lebenshilfe für das geistig behinderte Kind, Kreisvereinigung Lörrach e.V.“
Aufbau einer Schule (heute Helen-Keller-Schule Maulburg)
1970   Werkstatt für behinderte Menschen mit 12 Plätzen in Schopfheim
1975   Wohnheim im Haus Blauenblick 12, Lörrach
Tagesstätte für schwerstmehrfach behinderte Menschen
1977   Umzug der Werkstatt nach Lörrach - mit 80 Plätzen
1978   Aufbau der Interdisziplinären Frühförderstelle
1986   Erweiterung der Werkstatt auf 120 Plätze
1991   erste Außenwohngruppe in der Hartmattenstraße
1992   Offene Hilfen bieten Freizeitangebote an
1993   Eröffnung der Werkstatt Tumringer Straße für psychisch behinderte Menschen, Lörrach
1994   erste Außenarbeitsgruppe bei der Firma GABA
1997   Beginn der Ambulanten Wohnbegleitung
zweite Außenarbeitsgruppe in der Lörracher Migros
2001   Entstehung des Fachdienst Integration im Kindergarten
2004   Aufnahme des Familienunterstützenden Dienstes
2005   Werkstattladen PINGUIN am Chesterplatz
Beginn der beruflichen Bildungsmaßnahme KoBV
2006   Eröffnung des Café-Bistro GLASHAUS am Chesterplatz
2007   Umzug der ambulanten Bereiche sowie der Geschäftsstelle in das Haus der Lebenshilfe, Wintersbuckstr. 7
Beginn der Tagesstruktur für Senioren
2008   Wohnschule in der Wintersbuckstraße 7
Erweiterung d. Werkstatt Tumringer Straße auf 70 Plätze
Bezug der neuen Werkstatt mit 240 Plätzen und der Förder- und Betreuungsgruppe mit 12 Plätzen in der Industriestraße 4, Lörrach
2010   Fachdienst für Pflegekinder mit Behinderung
2011   Aufnahme des Fachdienst Familienhilfe
Gründung des Arbeitskreis Inklusion
Eröffnung der Seniorengruppe, Lörrach-Haagen
Gründung des Elternnetzwerk
2012   Umbenennung des Vereins in Lebenshilfe Lörrach e.V.